Der Goldene Pharao

  • Pharao Tutanchamun

Darf ein Museum oder eine Volkshochschule für sich werben?

Die meisten aus dem Kunst- und Kulturbereich würden sagen, Nein. Dort wo Inhalte für sich sprechen, ist keine Werbung nötig: „Das schadet dem Image.“ „Weniger ist mehr.“ „Wenig hervortreten, viel leisten.“ „Mehr sein, als scheinen.“ Die Liste der Begründungen, warum im Kunst- und Kulturbereich Werbung keinen Platz hat, ließe sich problemlos verlängern. Die Frage ist, gibt es nicht noch einen, weniger aufdringlichen, Weg auf sich aufmerksam zu machen? Die Antwort ist Ja. Gerade dort, wo Inhalte im Mittelpunkt stehen, ist es wichtig mit Inhalten an die Öffentlichkeit zu treten.

Kein Toter ist reisefreudiger als Tutanchamun. Seine Ausstellungen gelten als Attraktion. Die Mundpropaganda sorgt bestens für hohe Besucherzahlen. Trotzdem spricht nichts gegen noch mehr Aufmerksamkeit.

Vier Schritte helfen, damit  Content Marketing im Kunst- und Kulturbereich erfolgreich wird.

Schritt 1: Analyse

Bisherige Veranstaltungen liefern mit Sicherheit einen Überblick darüber, wer die Besucher waren. Sei es über die online Buchungen der Tickets oder über Beobachtungen vor Ort. Mit diesen Daten wird es einfacher werden den Content darauf abzustimmen. Ein personalisierter Content ist attraktiver als ein neutraler.

Schritt 2: Kreation

Content über Tutanchamun zu generieren, ist nicht schwer. Es ist bekannt, wer er war, in welcher Zeit er lebte, wie er starb und wer sein Grab entdeckte. Das ist generell der Vorteil im Kunst- und Kulturbereich. Das Wissen ist da. Der Mehrwert besteht darin, dieses Wissen richtig zu verpacken und diese Dinge anzusprechen, die die Zielgruppe am meisten interessiert.

Schritt 3: Publikation

Mit dem Eintritt des Internets ist die Palette der Möglichkeiten Botschaften und Informationen zu transportieren größer geworden. Neben den klassischen Print-Anzeigen kann eine eigene Internetseite für den Event eingerichtet werden. Ferner gibt es die Möglichkeit eines eigenen Blogs oder die Platzierung der Inhalte in Social Media. Auch hier gilt es, die für die Zielgruppen geeignetsten Kanäle auszuwählen.

Schritt 4: Monitoring

Der Erfolg ist jederzeit messbar. Das ist das Gute an Content Marketing. Ob es Klick-Analysen sind, die Anzahl der Kommentare oder Likes, die Verweildauer oder die Häufigkeit der geteilten Inhalte. Die Erfolgskontrolle ist ein integraler Bestandteil einer Content Marketing Strategie und wichtig für die Content Optimierung. Einer internationalen Studie von Waggener Edstrom zufolge, sehen 90% der Unternehmen, die in eine Content Marketing Strategie investiert haben, eine messbare Wirkung.

BRIDGE ist der richtige Ansprechpartner für ein erfolgreiches Content Marketing im Kunst-und Kulturbereich. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Sie.

Von | 2017-08-25T12:42:56+00:00 1. Dezember 2016|Content|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar