Content Marketing trifft Social Media

Social Media haben die Art, in der wir Menschen miteinander kommunizieren, grundlegend geändert.
Einige Zahlen verdeutlichen dies:

  • Fast 1,5 Milliarden Menschen nutzen Facebook weltweit und machen es zum größten Land der Welt vor China und Indien.
  • Über 50% der Weltbevölkerung ist unter 30 Jahre alt.
  • Jede Sekunde zählt LinkedIn zwei neue Mitglieder, die jüngsten sind 13 Jahre alt.
  • Senioren sind die am schnellsten wachsende Altersgruppe auf Twitter.
  • 90% der Konsumenten vertrauen Empfehlungen.

Social Media faszinieren alle Altersgruppen. Millionen von Menschen tummeln sich tagtäglich darin. Sie kommunizieren miteinander, tauschen Erfahrungen aus, sammeln Wissen, wickeln Geschäfte ab, bewerten Unternehmen und deren Leistungsportfolio. Ist es da sinnvoll als Unternehmen abwesend zu sein? Nein!

Bereits 1996 schrieb Bill Gates mit seinem Aufsatz „Content is king“ Geschichte. Demnach ist das Thema Content alt. Manche sagen, alt wie die Menschheit. Content Marketing existierte lange bevor es Social Media gab. Diese sind ein jüngeres Medium auf dem Content Marketing stattfinden kann, neben Audio, Video und Print.

Ein weiterer Unterschied ist, dass Content Marketing den Unternehmen dient um Kunden zu informieren, zu beraten oder zu unterhalten. Social Media sind auf den Dialog ausgerichtet. Hier kommunizieren Menschen (potentielle Kunden) miteinander. Unternehmen tun gut daran auf dieses Boot aufzusteigen und ihre Inhalte anzupassen. „Mitmachen“ ist die Devise.

Was ist das Charakteristikum von Content in Social Media? Passt der Text eines Whitepapers zu Facebook? Eher nicht. Content Marketing muss in Social Media seinen Businesscharakter ablegen und die Interaktivität in den Vordergrund stellen. In der Welt des User-generated Content erfolgt Kommunikation weniger strukturiert. User kritisieren, empfehlen, teilen, kommentieren. Da menschelt es, wie im richtigen Leben. Unternehmen haben sich darauf einzustellen.

BRIDGE gibt fünf Tipps für ein erfolgreiches Content Marketing in sozialen Netzwerken

  1. Erarbeiten Sie eine Content Strategie für Social Media.
    Beschreiben Sie Ihre Zielgruppen. Nach welchen Lösungen suchen sie? Wo halten sie sich im Web auf? Formulieren Sie Ihre Ziele und Botschaften. Analysieren Sie welcher Content vorhanden ist und welche Inhalte Sie neu erstellen wollen.
  2. Wählen Sie den für Sie geeigneten Kanal aus, auf dem Sie mit Ihrem Content begeistern wollen.
    LinkedIn und Xing eignen sich logischerweise am besten für das Recruiting. Wollen Sie Nachrichten und Links schnell verbreiten, ist Twitter ein passender Kanal.
    Wollen Sie Ihr Unternehmen präsentieren, Ihre Fans in eine Diskussion einbinden und virale Effekte erzielen, ist Facebook ein geeignetes Medium.
  3. Schneidern Sie Ihren Content auf das jeweilige Soziale Netzwerk zu.
    Facebook lebt von unterhaltenden Geschichten, Twitter von Schlagzeilen, Pinterest vom Interesse an schönen Bildern und visueller Darstellung.
  4. Verwenden Sie die richtige Sprache.
    Die Erkenntnis darüber, was User wissen wollen, ist nicht genug. Ebenso wichtig ist es die Sprache der jeweiligen Plattform zu beherrschen. Businessleute in LinkedIn verwenden eine andere Sprache als die „lässigen“ Besucher auf Facebook. Wer auf Twitter unterwegs ist, muss die Fähigkeit haben in kurzen und prägnanten Sätzen zu schreiben.
  5. Messen Sie den Erfolg Ihrer Content Strategie.
    Es stellt sich die Frage, ob der Gewinn im Verhältnis zum eingesetzten Kapital (Return On Investment), als Erfolgsindikator für Social Media Aktivitäten dienen kann. Die Präsenz auf sozialen Plattformen hat als vorrangiges Ziel, die Kundenbindung und die Erhöhung der Wahrnehmung und nicht das Auslösen von konkreten Kaufhandlungen. Demzufolge sind andere Indikatoren zweckmäßiger, wie die Anzahl der Besucher, der Fans oder Follower, der geteilten Inhalte, der Konversionen. Dies kann auch der Ruf sein, den ein Unternehmen in der Community genießt.

BRIDGE ist der richtige Ansprechpartner für eine erfolgreiche Social Media Präsenz. Wir freuen uns auf Ihre Anfragen.

Von | 2017-08-25T12:36:29+00:00 3. Juli 2017|Social Media|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar